Willkommen in Ovenstädt
Home
Geschichte
Daten - Zahlen - Fakten
Aktuelles
Ovenstädter Allerlei
Gesucht - Gefunden
Kirchengemeinde
Kindergarten
Glashütte Gernheim
Bildergalerie
Termine
Vereine
Gewerbe
Downloads
Impressum
Login
+++++
PIT 2017
bild
Verfasst am 20.07.2017.

Sommerfest der Löschgruppe Ovenstädt
logo-fw-ov.JPG Die Löschgruppe Ovenstädt hatte am ersten Ferienwochenende zum Sommerfest geladen. Viele Kameradinnen und Kameraden waren der Einladung gefolgt und wurden mit Schmaus und Trank verköstigt. Damit auch keiner mit knurrendem Magen den Heimweg antreten musste, wurde ein 45 Kg schweres Spanferkel serviert.
bild

Einige Fotos (15) in der Galerie
Verfasst am 20.07.2017.

Ovenstädter Kyffhäuser holen sich den Pokal
logo-kyff-ov.jpg bildkleinDie Ovenstädter Kyffhäuser haben sich am 15. Juli beim Pokalschießen des Stadtverbandes auf der Schießsportanlge in Südfelde in der Damenklasse gegen die seit Jahren dominierenden Schützinnen aus Gorspen-Vahlsen mit 146 Ring durchgesetzt und den Wanderpokal errungen.

Verfasst am 19.07.2017.

Langeoog-Freizeit 2018
Die nächste Langeoog-Freizeit der Kirchengemeinden Buchholz und Ovenstädt in Haus Mariensee ist vom 25. August bis zum 6. September 2018. Diese Gemeindefreizeit wird von Pfarrer Hans-Walter Goldstein geleitet. Es gibt bereits schon einige Reservierungen.
Die Teilnehmerbeiträge werden im nächsten Gemeindebrief mitgeteilt.
Verfasst am 19.07.2017.

Arbeiten im Außenbereich der Sporthalle
logo-ovenstaedt.jpg In den letzten Tagen wurden die Arbeiten im Außenbereich der Turnhalle (Zuwegung) fortgesetzt.
Ortsbürgermeister Wolgang Koopmann und sein Helferteam haben das Pflaster aufgenommen, Bordsteinkanten in Beton gesetzt und neu gepflastert.
bild

bildkleinbildkleinbildkleinbildklein
Fotos: Rüdiger Koslowski
Verfasst am 18.07.2017.

Bevorstehende Hochzeit
Im Dohlenweg scheint eine Hochzeit in Planung zu sein.
bild

Quelle:fb
Verfasst am 18.07.2017.

Grillabend und Vereinsmeisterschaft bei den Kyffhäusern
logo-kyff-ov.jpg Die Kyffhäuser aus Ovenstädt haben ihren Vereinspokal am 14. Juli ermittelt. Ebenfalls wurde um den Pokal in der Damenklasse gekämpft. Vor und während des Wettkampfes wurde durch den Vereinswirt Fleisch vom Grill mit diversen Salaten gereicht.
Der Damenpokal in der 34. Auflage wurde durch Familie Franke dominiert. Es siegte Namaori vor Jasmin und Lea Franke.
Vorsitzender Peter Gräßer wurde Vereismeister beim 56. Wettkampf nach Schießstandbau.
Auf die weiteren Plätze kamen Namaori Franke und Erich Beling.
Die Pokale wurden vom stellv. Vorsitzenden Dieter Dammeyer überreicht.
bild

Einige Fotos in der Galerie (10)
Verfasst am 17.07.2017.

Internetauftritt der Stadt Petershagen mit neuem Aussehen
logo-stadt.jpg Die Stadt Petershagen bietet ab heute (17. Juli) einen neuen Internetauftritt an. "Die Arbeit der letzten Monate hat sich gelohnt!" freut sich Anke Rubin, zuständig für den Internetauftritt. Der Auftritt erscheint in einem neuem Layout, angepasst an das Corporate Design der Stadt Petershagen. "Der Auftritt ist moderner geworden und spiegelt die Stadt wieder." so Evelyn Hotze, zuständig für den Bereich Kommunalmarketing. Die Inhalte werden ständig erweitert und aktualisiert.
"Internet ist dynamisch. In den nächsten Wochen und Monaten wird sich noch einiges auf unseren Seiten tun. Es lohnt sich regelmäßig online vorbeizuschauen!" sind sich Anke Rubin und Evelyn Hotze einig.
Ab Heute erfolgt die Umstellung vom alten Auftritt auf den Neuen. Während der Umstellungsphase ist die Seite der Stadt Petershagen nicht zu erreichen. Die Erreichbarkeit der neuen Homepage sollte spätestens gegen Ende der Woche wieder gegeben sein.
Verfasst am 17.07.2017.

Führerschein fürs Internet
Kurse für Kinder in den Sommerferien
(Polizei)- Einen Internetführerschein für Kinder in den Sommerferien bietet der Polizeisport- und
Präventionsverein (PSPV Minden) in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde an. Das Angebot richtet sich an die Altersgruppe der acht bis elf-Jährigen.
Eigens von der Polizei geschulte Jugendliche zeigen dabei den Kindern, welche Gefahren im Netz lauern. Dabei werden Begriffe wie "Persönlichkeitsrechte" und "Urheber" zielgruppengerecht erklärt.
Gleichzeitig werden Tipps gegeben, wie Kinder sich verhalten sollen, wenn sie beleidigt oder bedroht werden. Natürlich wird auch das sichere "chatten" beleuchtet und auf möglichen Gefahren bei der Benutzung von sozialen Medien, wie zum Beispiel "WhatsApp", hingewiesen.bildklein
Die beiden Kurse finden am Montag und Dienstag, 21. und 22. August, jeweils in der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr statt. Die Veranstaltungen werden im Polizeigebäude in Minden an der Marienstraße 82 durchgeführt. Es wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Teilnehmer erhoben. Pro Kurs können maximal 10 Kinder teilnehmen.
Anmeldungen sind ab sofort und nur möglich per E-Mail unter: birgit.thinnes@polizei.nrw.de. Informationen sind zudem im Internet unter www.pspv.de zu finden.
Verfasst am 17.07.2017.

Storch auf Flutlichtmasten
Seit einigen Tagen übernachtet ein Storch auf einem der Flutlichtmasten auf dem Sportplatz. Am Samstag hat er das Sommerfest der Feuerwehr beobachtet. In den Tagen zuvor hat er nach den Arbeiten an der Sporthalle gesehen.
bild

Verfasst am 17.07.2017.

Gründung einer Bouleliga in Petershagen
logo-boule.JPG Auch Ovenstädter Boulefreunde dabei.
Auf Iniatitive von Ortsbügermeister Uwe Schäkel aus Hävern wird im Stadtgebiet von Petershagen eine Bouleliga gegründet.
Mitmachen wollen auch einige Ovenstädter Boulefreunde.
Die Bouleliga wird voraussichtlich am Mittwoch, 2. August, um 19 Uhr ihren Betrieb aufnahmen. Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Die Hinrunde soll spätestens Ende September beendet sein. Die Rückrunde beginnt dann Mitte April 2018, sodass der erste Meister der Petershäger Bouleliga bis Ende Mai ermittelt ist.
Sofort zugestimmt, in der neuen Liga die Kugeln rollen zu lassen, haben Boulefreunde aus Buchholz, Eldagsen, Großenheerse, Hävern und Ovenstädt. In Buchholz wird eine Rasenfläche für das Boulespiel fit gemacht, in Ovenstädt ist eine Anlage in Planung. Falls dort die Bahn zu Ligabeginn nicht fertig ist, wird ein Ausweichspielfeld geschaffen. Eldagsen, Großenheerse und Hävern sind startklar.
Ansprechpartner für Ovenstädt ist Carsten Wache.
Ortsbügermeister Uwe Schäkel ist unter Telefon 05707-1693 erreichbar.
Siehe auch MT Bericht: www.mt.de/lokales/petershagen/21854240_Anfang-August-soll-eine-Bouleliga-gegruendet-werden.html
Verfasst am 16.07.2017.

Erste Hilfe Rucksack für Feuerflitzer
logo-feuerflitzer2.jpg Beim Sommerfest der Löschgruppe Ovenstädt konnte Brandinspektor Thomas Busse nicht nur die zahlreichen Mitglieder begrüßen sondern er übergab auch einen Erste Hilfe Rucksack für die Kinderfeuerwehr Feuerflitzer an die Leiterin Christin Kohlmeyer.bildklein
In der Hoffnung das das Erste Hilfe Set bei den Veranstaltungen nicht benötigt wird, enthält es doch alle Materialien zur schnellen Hilfe von Augenbinde bis Zeckenzange.
Die Anschaffung wurde ermöglicht durch Meier Medizintechnik Friedewalde (www.meier-medizintechnik.de), die Löschgruppe Ovenstädt und Thomas Busse.
bild

Verfasst am 16.07.2017.

Info der Polizei
logo-polizei.jpg Änderungen im Waffengesetz: Amnestie und Änderungen bei der Aufbewahrung
(Polizei)- Eine Amnestieregelung und Änderungen bei der Aufbewahrung vor Waffen: Das sind die zentralen Inhalte der vor gut einer Woche in Kraft getreten Änderungen des Waffengesetzes
und weiterer Vorschriften (2. WaffRÄndG).
Nunmehr ist es für zwölf Monate möglich, illegal besessene Waffen und Munition bei den Waffen- und Polizeibehörden straffrei abzugeben.
Bereits im Jahr 2009 hatte es eine solche Amnestieregelung gegeben. Damals machten die Menschen im Mühlenkreis von dieser Regelung rege Gebrauch. Dies erhoffen sich die Mitarbeiter der heimischen Waffenbehörde nun auch für den aktuellen Zeitraum.
bildklein
Für Waffenbesitzer ergeben sich insbesondere Änderungen bei der Aufbewahrung von Schusswaffen. Nach der neuen Regelung wird es nicht mehr ausreichen, Waffen in Behältnissen der Sicherheitsstufe A und B nach VDMA 24992 (Stand Mai 1995) aufzubewahren. Allerdings müssen sich die meisten Waffenbesitzer keine neuen Behältnisse anschaffen. Für Schränke, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Gesetzesänderung (6. Juli) den alten gesetzlichen Anforderungen
entsprochen haben, gilt eine Besitzstandwahrung. Sie dürfen also auch weiterhin verwendet werden.
Werden Sicherheitsbehältnisse nach Inkrafttreten der Gesetzesnovelle erworben, gelten jedoch neue Bestimmungen.
Weitergehende Informationen rund um dieses Thema erhalten Interessierte auf der Internetseite der Polizei unter minden-luebbecke.polizei.nrw oder bei der Waffenbehörde. Deren Telefonnummer und Sprechzeiten sind ebenfalls auf der Homepage zu finden.
Verfasst am 16.07.2017.

Aperitif im Herrenhausgarten zum Abschluss der Abendführung
logo-glashuette.jpg Finnisches Design von Tapio Wirkkala im LWL-Industriemuseum
(LWL)- Einen Museumsbesuch der besonderen Art bietet am Samstag (22.7.) um 18 Uhr der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum. Nach Museumsschluss haben die Teilnehmer bei einer Abendführung exklusiv die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit den Werken des finnischen Designers Tapio Wirkkala. Zum Ausklang des geführten Besuchs bietet ein gemeinsamer Aperitif im Garten des Herrenhauses Gelegenheit zum Austausch.

Die Ausstellung, eine in Kooperation mit dem Finnischen Glasmuseum entstandene Übernahme aus dem Grassi Museum in Leipzig, wurde eigens für Gernheim erweitert. Neben den Objekten in Glas zeigt das LWL-Industriemuseum in Petershagen auch Wirkkalas Entwürfe für die Porzellanmanufaktur Rosenthal. Diese sind genau wie die Werke zweier zeitgenössischer finnischer Glaskünstler im Herrenhaus zu sehen.
bildklein
Jaakko Liikanen und Joonas Laakso stehen für das finnische Glas der Gegenwart. Liikanen gilt als einer der bedeutendsten finnischen Glasmacher seiner Generation. Nach seiner Ausbildung zum Glasmacher arbeitete er für die Glashütte in Riihimäki. Bis zur Gründung seines eigenen Studios im Jahr 1994 arbeitete er für viele große Glashütten in Finnland. Er entwarf eigene Objekte, setzte aber auch regelmäßig Stücke und Serien für Designer um. 2010 übernahm die Kooperative "Lasismi" das Studio. Zu der Gruppe junger Glasmacher und Designer gehört auch Joonas Laakso. Er arbeitet seit 2010 als Assistent von Liikanen. Während Liikanen in der Tradition des finnischen Glases verwurzelt ist, experimentiert Laakso mit Formen und Farbkompositionen oder löst ihre Konturen durch Gravur auf.
Beide Ausstellungen laufen bis zum 6. August 2017.
Kosten für die Abendführung: 12 Euro. Anmeldung unter Tel. 05707 93 11 26.
Verfasst am 16.07.2017.

Einsatz der Tauchgruppe
logo-tauchgruppe.JPG Einsatz Nr. 24 | 13.07.2017 | 08:30 Uhr
Sonstige Hilfeleistung

(Fw)- Die Tauchgruppe wurde von der Kriminalpolizei und Gutachter zur Unterstützung angefordert. Rund um die Einsatzstelle wurden Teile des Bootes und der persönlichen Schutzausrüstung der verunfallten Kameraden geborgen. Diese sollen Aufschluss zum Hergang geben. Das Boot soll durch eine Fachfirma gehoben werden.
Nach ca. 6 Stunden war unser Einsatz beendet.
bild

Siehe auch Einsatz Nr. 23
Weitere Fotos in der Galerie (13)
Verfasst am 15.07.2017.

Herzlichen Glückwunsch
170715-angela1.JPG bildklein
Verfasst am 15.07.2017.

Moped-Marathon
170724-moped.jpg
Verfasst am 15.07.2017.

Böllerschützen beim Freischiessen
logo-ir15.jpg

Ein Teil der Ovenstädter Prinzengarde war wieder beim Freischießen in Minden als "Ballermänner" des 15. Preußischen Infanterieregimentes von 1836 zum Salutschießen unterwegs.
bild

Weitere Fotos in der Galerie (20) / Quelle:fb
Verfasst am 14.07.2017.

Mindener Gourmetmeile
170714-meile.jpg
Verfasst am 14.07.2017.

Info der Jugendfeuerwehr
logo-jfo.JPG

Wir wünschen allen eine erholsame Ferienzeit.
Und für die, die auf Reisen gehen.
Immer daran denken, auch schon bei stockendem Verkehr.
Immer eine Rettungsgasse bilden.

bild
Verfasst am 13.07.2017.

Doktorsee in Flammen
170721-doktorsee.jpg
Verfasst am 13.07.2017.

Löschgruppe Ovenstädt kämpft um Willi-Witte Pokal 2017
logo-fw-ov.JPG Alarmkreis I - Ausrichter Feuerwehr Eldagsen
Am 08.07.2017 fand der Alarmkreispokal in Eldagsen statt. Es war eine gelungene Veranstaltung und alle hatten viel Spass.
Bei der Übung belegte die Löschgruppe Ovenstädt Platz fünf.
Beim Tauziehen holte man sich den Sieg.
Sieben Löschgruppen der linken Weserseite traten gegeneinander an. Dabei gab es jede Menge Spaß, ein leckeres Tortenbüfett und schmissige Musik der Feuerwehrkapelle aus Windheim.
bild

Weitere Fotos in der Galerie (24)
Mehr Bilder gibt es auf www.eldagsen-dorf.de
Verfasst am 12.07.2017.

Sommerfest in Südfelde
170716-suedfelde.jpg
Verfasst am 12.07.2017.

"Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs."
logo-augenauftaschezu.jpg Polizei startet Aktionswoche
(Polizei(- Sie sind unauffällig, flexibel, geschickt und vor allen in den Innenstädten, an Bahnhöfen und Flughäfen sowie in Einkaufszentren und Geschäften anzutreffen. Die Rede ist nicht von ehrbaren Menschen - gemeint sind Taschendiebe.
Um diesen Kriminellen das Handwerk zu erschweren, startet die Polizei in ganz NRW am heutigen Montag die Aktionswoche "Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs." Auch die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke beteiligt sich an dieser Aktion. So werden die Beamten des Kriminalkommissariats für Prävention und Opferschutz am Mittwoch, 12. Juli, am Scharn in der Mindener Innenstadt mit einen Informationsstand vertreten sein. Dort können sich die Bürger in der
Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr individuell und kostenlos informieren sowie beraten lassen.
Die oftmals professionell agierenden Kriminellen lieben vor allen das Gedränge und haben es auf Bargeld, EC-Karten, Smartphones und Tablets abgesehen. Dabei bedienen sie sich verschiedener Tricks. Drängeln, rempeln, Fragen zur Wegstrecke oder zum Wechselgeld gehören zu ihrem Repertoire. Oftmals gehen die Langfinger arbeitsteilig vor. Sie nutzen sorgloses und unachtsames Verhalten sowie die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer nur allzu gerne aus.bildklein
Ist die Geldbörse, die Handtasche oder der Rucksack erst einmal verschwunden, führt dies neben dem finanziellen Schaden oft auch zu einem großen zeitlichen Aufwand zur Wiederbeschaffung. Dies gilt insbesondere für persönliche Dokumente. Hier entstehen in der Regel noch zusätzliche Kosten. Sensible Daten und Fotos auf dem Smartphone fallen zudem in unbekannte Hände. Im schlimmsten Fall werden Konto und Kreditkarte leer geräumt und mit dem Personalausweis werden
Abonnements und Käufe getätigt.
Taschendiebe erkennt man nicht am Äußeren. Wird der Diebstahl bemerkt, ist es oftmals schon zu spät. Daher gilt es vorzubeugen. Die wichtigsten Tipps gegen Taschendiebe sind:
Führen Sie Bargeld und Kreditkarten am Körper verteilt mit sich, möglichst in verschlossenen Innentaschen, Gürteltaschen oder Brustbeuteln - Nehmen Sie an Geld und Wertgegenständen immer nur das mit, was Sie wirklich benötigen. - Notieren Sie niemals die vierstelligen PIN-Codes von Geld- und Kreditkarten sowie Mobiltelefonen, sondern lernen Sie diese auswendig. - Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper und halten Sie diese stets verschlossen. - Lassen Sie Taschen und Wertgegenstände niemals unbeaufsichtigt. - Achten Sie bei einem
Menschengedränge und in unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen.
Wenn Sie doch einmal Opfer geworden sind oder einen Diebstahl beobachten: Verständigen Sie umgehend die Polizei über den Notruf 110.
Laut des NRW-Innenministeriums haben Taschendiebe im vergangenen Jahr einen Schaden von über 15 Millionen Euro verursacht. Im Kreis Minden-Lübbecke betrug dieser Wert annähernd 75.000 Euro. Die heimischen Fallzahlen wiesen 2016 einen leichten Rückgang auf. Wurden im letzten Jahr kreisweit 274 derartige Delikte angezeigt, so registrierten die Beamten 2015 noch 296 Taschendiebstähle. In Minden schlagen die Langfinger mit Abstand am häufigsten zu. 2016 war dies
in 160 Fällen (2015: 168) so.
Weitere Informationen sind auf der Homepage der heimischen Polizeibehörde zu finden unter: www.minden-luebbecke.polizei.nrw
Verfasst am 12.07.2017.

Einsatz der Tauchgruppe
logo-tauchgruppe.JPG Einsatz Nr. 23 | 11.07.2017 | 22:30 Uhr
Brand_Schiff
BOOTSEXPLOSION IM MINDENER YACHTHAFEN

(Fw)- Am späten Dienstagabend ist im Mindener Yachthafen ein Boot explodiert. Dabei sind insgesamt acht Feuerwehrleute verletzt worden, davon drei schwer. Rettungskräfte und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Mehrere Notfallseelsorger kümmerten sich um die Betroffenen.
Alles begann eher harmlos: Gegen 22.30 Uhr war die Feuerwehr in den Hahler Hafen alarmiert worden, weil dort aus einem angelegten Boot Rauch aufstieg. Weil die Ursache des Qualms unklar war, gingen mehrere Feuerwehrleute auf das Boot, um den Brandherd zu erkunden. "Kurz nachdem wir eintrafen, ist das Boot einfach explodiert", schilderte Feuerwehrchef Heino Nordmeyer sichtlich geschockt gegenüber Pressevertretern den Vorfall.
bild

Die verletzten Kräfte gehören nach ersten Informationen zur Mindener Berufsfeuerwehr und zur Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Hahlen. Warum das Boot explodiert ist, wird untersucht. Taucher suchten im Wasser nach möglichen weiteren Verletzten. Ein Polizeihubschrauber wurde angefordert, der die Unfallstelle aus der Luft ausleuchtete.
Text und Bild von: http://westfalenaktuell.tv/
Verfasst am 12.07.2017.

Stadt Petershagen sucht: Auszubildende (w/m)
logo-verstaerkung.jpg für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten zum 01.08.2018bildklein
(Stadt)- Die Stadt Petershagen bietet zum 01.08.2018 eine Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten an. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden PDF-Dokument: Stellenausschreibung "Verwaltungsfachangestellte/r": www.petershagen.de/media/custom/822_1598_1.PDF?1499330449
Verfasst am 11.07.2017.

Landpartie auf Schloss Wocklum
170714-landparty.JPG
Verfasst am 11.07.2017.

Feuerflitzer brauchen Verbandsmaterial
bild
Verfasst am 10.07.2017.

Arbeiten an Spielplatz und Außengelände der Sporthalle
logo-ovenstaedt.jpg In den letzten Tagen wurde am Umbau des Spielplatzes und am Außengelände der Sporthalle weiter gearbeitet. Ortsbürgermeister Wolfgang Koopmann und sein Team haben den Umbau der Spielgeräte fortgesetzt, mehrere Tonnen Sand und Kies eingebracht, Spurrillen aufgefüllt und Rasen eingesät.
bild

Fotostrecke der Arbeiten in der Galerie.(37 Fotos)
Fotos: W. Koopmann und R. Koslowski
Verfasst am 10.07.2017.

Jugendfeuerwehr / Brennen und Löschen
logo-jfo.JPG Am 5. Juli stand auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr Brennen und Löschen.
(pw)- Zuerst gab es theoretischen Unterricht.
Hier wurde unterrichtet, welche Voraussetzungen es für eine Entstehung eines Brandes geben muss.
Brennbarer Stoff, Sauerstoff, Mischungsverhältnis und Entzündungstemperatur.
Nimmt man eines von den vieren aus der Kette, erlischt das Feuer.
Außerdem wurde das taktische Verhalten an der Einsatzstelle erläutert.bildklein
Da wir mit Wasser löschen, haben wir uns für die Entzündungstemperatur entschieden.
Brennbarer fester Stoff (Brandklasse A) lässt sich am wirkungsvollsten mit Wasser (abkühlende Wirkung) bekämpfen.
Unsere Aufgabe bestand darin, eine Schlauchleitung vom Lf zur Einsatzstelle aufzubauen und den Brand mit einem C-Rohr zu bekämpfen. Hier war die Schwierigkeit, dass der Brandherd nicht von allen Seiten zugängig war. Der Angriffstrupp musste seinen Standort während der Löscharbeiten mehrmals wechseln, um auch die letzten Brandnester löschen zu können.bildklein
Gleichzeitig musste die Einsatzstelle abgesichert werden, und eine Wasserversorgung vom Hydranten zum Lf aufgebaut werden. Hier musste der Wassertrupp erst den Unterflurhydrant suchen, dass Standrohr setzen und dann Wasserversorgung mit 4 B-Längen zum Lf herstellen.
Dazu kam noch, da kaum Sichtkontakt bestand, dass alle Befehle und Kommandos per Funk weiter gegeben wurden.
Dieser Dienstabend war sehr lehrreich. Stelle es sich doch heraus, dass im praktischem Dienst es auf logisches Denken und improvisieren ankommt.
bild
Verfasst am 09.07.2017.

Stadt Petershagen stellt ein: Fachkraft für Abwassertechnik (w/m)
logo-stadt.jpg (Stadt)- Der Abwasserbetrieb der Stadt Petershagen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für Abwassertechnik. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden PDF-Dokument: Stellenausschreibung Abwasserbetrieb: www.petershagen.de/media/custom/822_1597_1.PDF?1499330348
Verfasst am 09.07.2017.

Gottesdienste in der Übersicht
bild
Verfasst am 08.07.2017.

Besucherbefragung im Freibad Lahde
logo-freibad_lahde.jpg Seit der Sanierung des Freibades Lahde im Jahr 2011, und der ersten Badesaison 2012 mit vielen Neuerungen, sind einige Jahre Freibadbetrieb vergangen. Die Stadt möchte in Erfahrung bringen, wie den Badegästen ihr neues, altes Freibad gefällt und was nicht.
Die blauen Fragebögen sind an der Kasse des Freibades bzw. bei den Schwimmmeistern und in den Verwaltungsgebäuden erhältlich. bildklein
Die Verwaltung freut sich auf eine hoffentlich rege Resonanz.
Die Fragebögen können in die bereitgestellte Befragungsbox an der Kasse des Bades geworfen bzw. bei den Schwimmmeistern oder in den Zentralen der Rathäuser abgegeben werden.
Die Befragungsaktion läuft zunächst bis 31.07.2017.
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Klose, Telefon 05702/822-164, gern zur Verfügung.
Verfasst am 07.07.2017.

Sommerfest der Badegemeinschaft
logo-bg.jpg (kt)- Am Sonntag (2. Juli) hatte die Badegemeinschaft Ovenstädt-Hävern ihr Sommerfest am
Badesee.
Trotz des regnerischen Wetters waren fast 60 Mitglieder und Gäste gekommen.
Manche mutige wie der erste Vorsitzende Dirk Präsang gingen auch baden.
Man lies sich die gute Laune nicht durch das Wetter verderben.
bildklein bildklein
bild

Fotos: Klaus Thater
Verfasst am 07.07.2017.

A-Jugend wird Stadtmeister
logo-tuspo-jsg.png Auf dem Sportplatz in Neuenknick wurde die Petershäger Fußballstadtmeisterschaft der A-Jugend entschieden.
Den Titel holte die JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen.
Im ersten Spiel gab es für die Spielgemeinschaft einen klaren 4:1-Erfolg gegen TuS Lahde-Quetzen.
In der zweiten Begegnung trennte sich die JSG nach einer 3:0-Führung mit 3:3 von der SG Windheim/Gorspen-Vahlsen. Jeweils zwei Tore für den neuen Stadtmeister erzielten Joel Roß, Justin Schubert und Osmanbaye Fofana. Einen weiteren Treffer steuerte Jannik Kaltofen bei. Trainer Bastian Brandt setzte neben den vier Torschützen Tobias Meißner, Julian Breves, Yannik Breves, Nico Kleiber, Robert Rehling, Nick Pauls, Hauke Rey und Kevin Wilpers ein.
bild

Die Siegerehrung nahmen Petershagens stellvertretende Bürgermeisterin Helga Berg, Stadtsportverbands-Vorsitzender Rudi Blome und Spielleiter Manfred Menze vor.
Sie überreichten Stadtpokal und Urkunde an den Spielführer der JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen, Julian Breves.
Foto: U. Westermann
Verfasst am 06.07.2017.

Offene Kirche Buchholz und Ovenstädt
logo-offenekirche.JPG Bis Ende Oktober sind die Kirchen in Buchholz und Ovenstädt täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Dieses Angebot der offenen Kirche gilt nicht nur den Pilgern und Radtouristen, sondern auch allen Gemeindegliedern, die in der Kirche einen Ort der Stille und Besinnung suchen.
Verfasst am 03.07.2017.

Komm zur Jugendfeuerwehr Ovenstädt
bild
Verfasst am 01.07.2017.

Aufruf des DRK
bild
Verfasst am 01.07.2017.

TuSPO informiert
logo-tuspo.jpg Programm in der Sommerpause
Die Sommerpause neigt sich für die Seniorenteams dem Ende zu und die Vorbereitung steht an.
Das Training der Dritten beginnt am 11.07..
Aufgrund der Platzsperren findet der Trainingsbetrieb überwiegend in Petershagen statt.
Folgende Spiele werden von den Seniorenteams vor Beginn der neuen Saison ausgetragen:
bild

Quelle:tuspo.com
Verfasst am 01.07.2017.

Pokalschießen der Landwirte
Logo-WLV-JPEG.jpg Am 28. Juni haben die Landwirte des Landwirtschaftlichen Ortsvereins zum 23. Mal ihren Wanderpokal „Niedrige Hausnummer“ ausgeschossen.
Bei diesem Schießen muss mit fünf Schuss eine möglichst geringe Ringzahl erreicht werden.
Ein Fehlschuss wird mit 20 Ringen geahndet. Die Werte 7,8, und 9 werden jeweils verdoppelt.
Eine 10 wird abgezogen
Hermann Meier war in Bestform und konnte souverän den Sieg erringen.
Er siegte vor Dieter Dammeyer und Wilhelm Dammeier.
Der Pokal wird seit 1995 jährlich ausgeschossen.
bild

Verfasst am 01.07.2017.

Baden und Planschen - Faltblatt bietet Übersicht
logo-stadt.jpg (Stadt)- Gerade jetzt in der heißen Jahreszeit zieht es einen jeden hinaus in das kühle Nass. Im aktualisierten Faltblatt der Mittelweser-Touristik GmbH sind Freibäder, Naturbäder, Freizeitbäder, Badestellen an der Weser und Badeseen der gesamten Region aufgelistet und mit einer Kurzbeschreibung versehen. Ob beheiztes Schwimmbecken mit Wellenrutsche, Planschbecken und Wasserspielen, fünf Meter-Sprungturm, Sportbecken, Nichtschwimmer- oder Kleinkinderbecken, Beachvolleyball oder Bolzplatz – die insgesamt 16 Freibäder der Region bieten Badevergnügen, Spiel und Spaß für Jung und Alt. Wer Naturbäder bevorzugt, der findet sie in den Samtgemeinden Grafschaft Hoya, Mittelweser, Liebenau und Steimbke. Hier gibt es für den Badefreund mitunter auch Sand- oder Kieselstrände, Sprungfelsen, Spielflächen, Strandkörbe, Boule-Bahnen oder sogar eine Raftingstrecke. In Dörverden, Anderten, Hilgermissen, Nienburg, Lahde, Wellie und Blender laden Badeseen zum Abkühlen und Planschen ein. Vervollständigt wird die Übersicht mit den vielen Hallenbädern und Saunen der Region, die auch in der kalten Jahreszeit Badespaß und Erholung anbieten. Darunter ist auch das Sport-, Familien und Gesundheitsbad Wesavi in Nienburg mit einer großen Saunalandschaft.
Weitere Informationen und das kostenfreie Faltblatt erhalten Sie in unseren Verwaltungsgebäuden.
Verfasst am 30.06.2017.

LandArt Festival 2017 - Wind beflügelt
170630-landart.jpg (Stadt)- Ganz im Zeichen des Windes steht das diesjährige Festival unter dem Motto „Wind beflügelt“. Vom 30. Juni bis zum 13. August präsentieren die LandArt-Stationen, Künstlerinnen und Künstler, Kulturinstitutionen, Vereine und Gartenbesitzer im Mühlenkreis wieder ein Programmfeuerwerk aus über 100 Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten.
Im Mühlenkreis haben ausgesprochen viele Künstler und Kunsthandwerker ihre Ateliers eingerichtet. Dazu kommen ganz besondere Museen, hochklassige Freilichtbühnen und viele Landcafés und Hofläden. Alle zwei Jahre organisieren diese LandArt-Stationen in den Sommerwochen ein gemeinsames Festival. „Das LandArt-Festival ist mittlerweile ein echter Klassiker der Kulturszene hier in der Region und erfindet sich doch jedes Mal wieder neu“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. „Unzählige engagierte Menschen im ganzen Kreisgebiet tragen dazu bei, dass das LandArt-Festival weit über die Kreisgrenzen hinaus die Menschen anzieht. So ist und bleibt unser Mühlenkreis lebendig und attraktiv.“
Mit der Premiere des WindArt – Theater –Tanz-Chor-Spektakels der windigen Art wird das Festival am 30. Juni auf der Freilichtbühne Kahle Wart in der luftigen Höhe des Wiehengebirges ganz im Zeichen des Elementes eröffnet. Anschließend geht das Theaterstück auf Reisen und ist noch weitere sechs Mal an den Festivalwochenenden an den (Wind-)Mühlen im Mühlenkreis zu sehen.
Am Samstag und Sonntag des Eröffnungswochenendes kommen Familien besonders auf ihre Kosten, wenn der Kreis Minden-Lübbecke mit seinen LandArt-Stationen und weiteren Künstlerinnen und Künstlern und natürlich der Heimatverein Kahle-Wart-Oberbauerschaft mit seinen amüsanten Theaterstücken das Programm gemeinsam gestalten.
Neben den abwechslungsreichen Einzelveranstaltungen bis zum 13. August geht es auf den RAD(Kul)Touren beflügelt durch Stadt und Land. Auf sieben vom ADFC geführten Touren führt die Strecke entlang der LandArt-Route zu ausgewählten LandArt-Stationen, die ihre radelnden Gäste mit individuellen Programmen erwarten. Nach dem bewährten LandArt-Prinzip kann dabei den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden sowie Kunstwerke in der Entstehung beobachten werden.
Das ausführliche Festival-Programm und das Programm der RAD(Kul)Touren liegen in den Rathäusern und Tourist-Informationen im Mühlenkreis aus oder sind zu bestellen beim Mühlenkreis Minden-Lübbecke, Tel.: 0571 807 23171 oder per Mail an info@muehlenkreis.de. Weitere Informationen und alle Veranstaltungen unter www.landart-muehlenkreis.de.
Verfasst am 30.06.2017.

Neues von Willy Dammeiers Streuobstwiese
logo-ovenstaedt.jpg Es hat sich einiges auf der Streuobstwiese getan, aber es kam alles etwas anders ,als ursprünglich
vorgesehen.
Bekanntlich sollte im Herbst gepflanzt werden, weil nach allgemeiner Erfahrung , diese Jahreszeit ein sichereres Anwachsen gewährleistet.
Es kam anders.
Der Landkreis bot Willy Dammeier Bäume vom vergangenen Herbst an , die nicht abgeholt worden waren. Dank der schnellen Hilfe von Friedhelm Schüller mit seinem Bagger , waren die Löcher innerhalb weniger Stunden fertig. Dann kam tagelang Dauerregen und fast alle Löcher waren randvoll. Nach zwei Wochen konnte endlich gepflanzt werden ,nachdem zunächst für jeden Baum eine Schiebkarre Humuserde eingebracht worden war.
Nach Beratung mit dem Pomologen Manfred Zaloudek aus Bierde , den Willy über Hermann Kaiser kennen und schätzen gelernt hat , hat Willy noch etliche Bäume bei Eckard Brandt und bei hiesigen Baumschulen zugekauft.
Insgesamt haben INGE und WILLY bis jetzt 44 Bäume gepflanzt. Bis auf wenige sind wohl alle angeschlagen. Ob es dabei bleibt , weiß man nicht genau. Ein trockener Sommer könnte zu schaffen machen , obwohl seit kurzem ein Wasseranschluss vorhanden ist.
Zu den Sorten ist zu sagen , dass überwiegend Apfelbäume gepflanzt wurden. Birnen , Kirschen ,Mirabellen und Zwetschen sind aber auch vorhanden.
Es handelt sich insgesamt um alte Sorten , überwiegend aus unserer Region.
Dirk Präsang hat dankenswerterweise Namensschilder mit Datum gefertigt und inzwischen sind sie auch schon fast alle angebracht.
Inzwischen wurde geheut. Bis die Schafe dort wieder weiden können , müssen noch ungefähr die Hälfte der Bäume mit Draht geschützt werden.
Bis zum Herbst wird noch überlegt, ob und wenn ja, welche Sorten noch interessant sein könnten zu pflanzen. Velleicht erhalten wir noch Empfehlungen.
bild

Weitere Fotos in der Galerie (7)
Verfasst am 30.06.2017.

Polizei sucht Eigentümer von Schmuckstücken und Uhren
logo-polizei.jpg Diverse Schmuckstücke und Uhren lagern derzeit bei der Polizei in Minden. Doch die Ermittler wissen nicht, wo die Gegenstände gestohlen wurden. Sie gehen davon aus, dass der Schmuck aus
Wohnungseinbrüchen stammt.
Ein Mindener hatte am Montag vergangener Woche an einem Teich an der Straße "Nach Poggenmühle" eine Tüte im Wasser gefunden. Darin befanden sich Perlenketten, Ohrringe, Broschen, Uhren und andere Schmuckstücke. Seinen Fund brachte der Mann zur Polizei. Dort konnten die Gegenstände bisher keiner konkreten Straftat zugeordnet werden.
Die Beamten haben die Stücke nun fotografiert und die Fotos auf ihrer Homepage unter minden-luebbecke.polizei.nrw im Internet veröffentlicht. "Hier kann jeder nachsehen, ob er ein Stück kennt",
so die Ermittler. Anrufe werden von der Polizei in Minden unter
(0571) 88660 entgegengenommen.
www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3669492 -
Verfasst am 29.06.2017.

Thomas Busse jetzt Brandinspektor
bildklein(Fw)- Am 25.06.2017 fand das Stadtfeuerwehrtreffen in Bierde statt. Neben zahlreichen Ehrungen und Beförderungen gab es auch eine in der Löschgruppe Ovenstädt. Der stellv. Löschgruppenführer Thomas Busse wurde zum Brandinspektor befördert. bildklein
Es war wieder ein gelungenes Wochenende. Im nächsten Jahr ist das Stadtfeuerwehrtreffen in Rosenhagen.
ovenstaedt.de gratuliert herzlichst.
bild

Verfasst am 28.06.2017.

Terminübersicht des Tuspo 29.6. bis 13.8
bild
Verfasst am 26.06.2017.

Fahrradtour des Landwirtschaftlichen Ortsverein
Logo-WLV-JPEG.jpg Die Landwirte machen heute (25. Juni) eine Fahrradtour.
Start war gegen 10 Uhr an der Westenfelder Straße 18 bei leichtem Regen mit 35 Personen.
Nachfolgend Fotos und Text von Jörn Dammeier.
bildklein
bildklein
bildklein
Es geht durch Westenfeld, Halle, Morlinge Richtung Warmsen zu Gehanfors Hof
Erste Pause ist in Morlinge am Teich. Leider regnet es wieder. Wir verstecken uns vorm Regen
Es hört nicht auf zu regnen, wir machen so weiter.
Weiter geht es mit dem Planwagen.
bildkleinbildklein bildklein bildkleinbildkleinbildklein











Angekommen an Gehanfors Hof. Jetzt gibt's Frühstück
bildkleinbildklein












Jetzt geht es mit dem Planwagen zurück nach Morlinge zu den Fahrrädern. Dann per Rad weiter, das Wetter ist ja besser geworden.
Gut, daß man immer zur richtigen Zeit eine Möglichkeit zum Unterstellen findet. Es fängt wieder an zu regnen.
Wir sind jetzt in Wegerden.
bildklein
Pannenservice inclusive
bildkleinbildklein
Nach etlichen Unterbrechungen haben wir es geschafft. Abschluss ist wieder bei Helmut Schippel.
Zur Stärkung gibt es Leckeres vom Grill.
bildkleinbildklein

Alle Fotos auch in der Galerie (16)


www.zumstillenwinkel.de
Verfasst am 25.06.2017.

Einsatz der Löschgruppe
logo-fw.jpg Einsatz Nr. 22 | 24.06.2017 | 17:15 Uhr
BMA_Klinik_Altenheim

(Fw)- Die Löschgruppen Petershagen, Ovenstädt, Buchholz-Großenheerse und Lahde wurden heute zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in ein Altenheim alarmiert. Der kleine Unterschied zu sonst war, das es wirklich brannte. Ein Fernseher hat gebrannt, zum Glück konnte dieser schnell abgelöscht werden und eine Ausbreitung wurde verhindert. Der Einsatz war nach 60 Minuten beendet. bildklein
Heute war das beste Beispiel das die Brandmeldeanlagen doch ernst zu nehmen sind.
1000 mal ist es in der Regel ein Fehlalarm, doch sicher ist es nie!
Verfasst am 24.06.2017.

Halbtages-Bus-Tour der Stadt Petershagen am 18.07.2017
logo-stadt.jpg Mit dem Bus ins Archiv
Die Stadt Petershagen bietet auch in diesem Jahr die beliebten, geführten Touren für "Daheim-Gebliebene" an. Am Dienstag, 18. Juli 2017, lädt das Tourismus-Team zu einer geführten Halbtages-Bustour ein. Der Bus startet um 13 Uhr am Busbahnhof in Petershagen. Eine weitere Einstiegsmöglichkeit bietet sich um 13.10 Uhr in Lahde am Bismarckplatz.
Interessierte erfahren bei einem Besuch beim Busunternehmen Wahrenburg in Neuenknick, wie die Familie Brandhorst ihren Betrieb seit über 88 Jahren führt. Im Anschluss geht es zu Fuß ein Haus weiter in das Archiv der Stadt Petershagen. Hier wird Stadtheimatpfleger Heinrich Rötger gemeinsam mit weiteren Ortsheimatpflegern über das Stadtarchiv informieren.
Bevor die Rückfahrt angetreten wird, findet in der Wassermühle Döhren noch ein gemütliches Kaffeetrinken mit Apfel- und Butterkuchen statt.
Das Ende dieser Tour ist ca. gegen 17.30 Uhr geplant. Der Kostenbeitrag für diese Tour beträgt 20 Euro/Person.
Gehen Sie mit uns auf „Reisen“! Interessierte melden sich bitte in der Tourist-Information im Alten Amtsgericht an (Tel. 05707/9006860 (mit Anrufbeantworter) oder per Email unter tourismus@petershagen.de).
Anmeldeschluss ist der 14. Juli 2017.
Verfasst am 24.06.2017.

Unschönes Bild einer Sitzbank
logo-ovenstaedt.jpg Im Juni 2008 hat die Kulturgemeinschaft im Ort mehrere Sitzbänke aufgestellt.
Zwecks Plege der Sitzbänke hatten sich Paten gefunden.
An dieser Bank scheint die Patenschaft nicht mehr zu bestehen.
Wer kann hier Abhilfe schaffen?
bild

Verfasst am 23.06.2017.

Haus an der Ringstraße zu verkaufen
An der Ringstraße ist ein Haus zu verkaufen.
bild

Verfasst am 21.06.2017.

Jugendmannschaften feiern Erfolge bei Stadtmeisterschaften
logo-tuspo-jsg.png (TuSPO)- Die Jugendmannschaften der SG Petershagen/Ovenstädt/Maaslingen konnten bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften tolle Erfolge feiern. Alle vier gestarteten Teams krönten die guten Leistungen am Ende mit dem Titel und dürfen sich somit Stadtmeister nennen.
bild

Die F-Jugend, betreut von Friedrich "Mause" Büsing, triumphierte im Finale mit 5:2 gegen den TuS Lahde/Quetzen.
Die von Volker Wesemann trainierte E-Jugend setzte sich mit einem 7:2 Kantersieg gegen Frille durch.
Spannender wurde es bei der D-Jugend. Am Ende reichte es zu einem 1:0 Erfolg gegen favorisierte Gorspen-Vahlser. Betreuer am Spieltag war Carsten Eikelmann, welcher den eigentlich Trainer Noah Rodenberg würdig vertrat.
bild

Zum Abschluss setzte sich auch die A-Jugend, trainiert von Bastian Brandt, in einer Dreiergruppe durch. Gegner waren der VfB Gorspen-Vahlsen und der TuS Lahde/Quetzen.
Wir gratulieren allen Teams herzlich und freuen uns auf weitere Erfolge in der Zukunft!!
Quelle:TuSPO
Verfasst am 21.06.2017.

Gelungenes Jahrgangstreffen in Ovenstädt mit zeitlichem Dreiklang
170618-kltr (5).jpg (bo)- Die Jahrgänge 1946/47 trafen sich zum dritten Mal am zauberhaften Frühsommer-Sonntag in Hävern und Ovenstädt. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte Berthold Ostermann begrüßen. Das Treffen war ein zeitlicher Dreiklang des gestern – heute – morgen. Treffpunkt war das Hofcafé Eberhard & Friederike Holthöfer in Hävern. Hermann Berg führte durch das „Dorf an der Weserschleife“.
Der excellente Kenner der Dorf- und Höfegeschichte erzählte anschaulich, dass der Weserstrom damals ungezügelt in mehreren Stromarmen durch das Urstromtal floss. Die Wesermarsch war früh besiedelt. Hävern und Windheim lagen an einem Ufer. Die ersten Bauern siedelten auf der höchsten Erhebung zwischen den Wasserläufen: Daher der altdeutsche Name Heveren, der später zu Hävern wurde. Berichtet wurde u. a. von zwei „eigenbehörigen Stätten" sowie einer nach Meier-Recht vergebenen Besitzung in Hävern. Um 1747 bestand das Haufendorf aus 21 Höfen und 4 Heuerlingshäusern. 1937 zählte die Statistik 14 Voll- und 16 Nebenerwerbsbetriebe. Aber auch Handwerksberufe, Maurer und Hausschlachter, Pflasterer, Schuster, Schmiede, Tischler, Schneiderinnen und natürlich der Fährmann hatten sich angesiedelt. Der starke Strukturwandel in der Landwirtschaft ging allerdings an Hävern nicht spurlos vorüber: Es gibt keinen Vollerwerbslandwirt mehr. Heute leben hier 110 Menschen. Es hat beeindruckt, wie sie ihr Dorf pflegen.
bild

In der schönen Hofanlage Holthöfers herzlich empfangen, wurden Kaffee und Kuchen genossen. Ein intensiver Gedankenaustausch zwischen den ehemaligen Schülerinnen und Schülern nahm seinen Lauf. - „Erinnerst Du Dich noch? Ach, so war das!“ Von Originalen wurde erzählt.
bild

Das Abendessen im Stillen Winkel und der Bunte Abend mit geselligen Beiträgen erfreuten.
Weitere Fotos in der Galerie (23) Fotos: Privat / W. Korff
Verfasst am 20.06.2017.

Finger übernimmt Traineramt beim TuSPO
logo-tuspo.jpg Jan-Frederik Finger übernimmt zur neuen Saison als Spielertrainer den TuS Petershagen-Ovenstädt.
Schon zwei Wochen nachdem sich TuS Petershagen-Ovenstädt von Trainer Thomas Ehlert getrennt hat, steht dessen Nachfolger beim Absteiger der Fußball-Bezirksliga fest.
Spieler Jan-Frederik Finger übernimmt das Traineramt - als spielender Coach.
Assistent wird Werner Krohne, der bei der Spielvereinigung Bölhorst-Häverstädt denselben Posten besetzte.
Der Vereinsvorstand hat überraschend schnell mit Andre Grohnert, Malte Zwingmann und Hans Jungcurt diese Wunschlösung gefunden. bildklein
Der 32 jährige Finger trainierte zuvor viele Jahre lang höherklassige Jugendmannschaften bei seinem Heimatverein SV Kutenhausen-Todtenhausen.
Nun folgt der Einstieg als Seniorencoach bei dem Verein, zu dem er vor einem Jahr gewechselt war.
Laut Finger kam die Anfrage etwas überraschend, aber er freut sich nun als Spielertrainer tätig zu sein.
Unterstützung bekommt er von Werner Krohne, der zuletzt als Co-Trainer bei der SV Bölhorst-Häverstädt (Kreisliga A) tätig war und zuvor viele Jahre im Jugendbereich des Vereins Teams trainiert hatte.
Für Andre Grohnert ist es wichtig, dass der TuSPO jetzt wieder in ruhigerem Fahrwasser unterwegs ist.
Verfasst am 20.06.2017.

Platzsperren in Petershagen und Ovenstädt
logo-tuspo.jpg (TuSPO)- Die Sommerpause wird für umfangreiche Verbesserungen an den, derzeit sehr lädierten, Plätzen genutzt. Damit die Maßnahmen ordnungsgemäß greifen, ist eine Platzsperre unvermeidbar. Auf dem Platz in Ovenstädt wurde mit den Arbeiten begonnen. Mehrere Tonnen Sand werden derzeit auf dem Platz verteilt, um Unebenheiten auszubessern. Zudem wird der gesamte Platz aerifiziert um die Drainagefunktion zu verbessern. Der Platz ist seit dem 11.06. gesperrt. Die Sperre wird bis zum Saisonbeginn (13.08.) dauern. In dieser Zeit kann nur der Trainingsplatz genutzt werden.
bild

Auch in Petershagen werden Verbesserungen durchgeführt werden. Der A-Platz ist derzeit für sämtliche Fußballspiele und Trainingseinheiten gesperrt. Lediglich das Gymnasium Petershagen wird hier zwischenzeitlich die Bundesjugendspiele ausrichten. Ab Mitte Juli, mit Beginn der Vorbereitung, steht der A-Platz, zunächst eingeschränkt, wieder zur Verfügung. Der B-Platz ist von der Sperre nicht betroffen und kann in der gesamten Sommerpause genutzt werden.
Quelle: TuSPO
Verfasst am 19.06.2017.

Gold für Horst Beckemeier
170610-beckemeier.JPG (Fw)- Eine besondere Aufgabe hatte unser Kreisbrandmeister Michael Schäfer am 10. Juni. Stadtjugendfeuerwehrwart Horst Beckemeier ist für seine Arbeit die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Nordrhein Westfalen in Gold verliehen worden.
Auch von deiner Löschgruppe die herzlichsten Glückwünsche. Zu einem Grillen sagen wir nicht Nein.
ovenstaedt.de gratuliert ebenfalls herzlich.
(Foto: Archiv)
Verfasst am 19.06.2017.

Dienstplan Feuerflitzer geändert
logo-feuerflitzer2.jpg


Der Dienstplan für die Ovenstädter Feuerflitzer ist geändert worden.

Dienst jetzt alle 14 Tage.

bild
Verfasst am 18.06.2017.

Reiterverein Ovenstädt erfolgreich
logo-v-rvo.JPG
Der RV Ovenstädt gewinnt auch die
2. Qualifikation im Mercur-Cup in Hille.



bild
Verfasst am 17.06.2017.

LWL-Museumstour gibt Überblick über Ausstellungen und Veranstaltungen
logo-lwl.gif Ausflugtipps in 17 Museen
(LWL)- 2017 ist ein bewegtes Kultur-Jahr. Dafür hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ein Heft mit Tipps für seine 17 Museen herausgegeben. Die "LWL-Museumstour" gibt einen Überblick über Ausstellungen und Veranstaltungshöhepunkte und kann kostenlos im Internet unter http://www.lwl-kultur.de bestellt werden.
bildklein
Vom 10. Juni bis zum 1. Oktober zum Beispiel laden im Rahmen der Skulptur Projekte über 30 Kunstwerke in Münster dazu ein, entdeckt zu werden. Ausgehend vom LWL-Museum für Kunst und Kultur kann die Tour durch die Stadt starten.

Ganz andere Einsichten verspricht die Ausstellung über Luther im Kloster Dalheim. Zum 500. Reformationsjubiläum zeigt das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur eine Sonderausstellung über die Rezeption Luthers mit dem Titel "Luther.1917 bis heute".

Die Archäologische Landesausstellung "Revolution Jungsteinzeit" in Herne zeigt den Wandel des Menschen vom herumziehenden Jäger und Sammler zum sesshaften Ackerbauern und Viehzüchter.

Bei der Entwicklung des Menschen spielte das Wasser eine wichtige Rolle. Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster hat aus dem Thema eine Ausstellung gemacht. Besucher erfahren in der Ausstellung "Wasser bewegt", welche Lebewesen mit geringsten Wassermengen auskom-men und welche Kraft Wasser entwickeln kann.

Alle Ausstellungen und Veranstaltungshöhepunkte der aktuellen Museumssaison finden sich in der Museumstour kompakt zusammengestellt.

Die "LWL-Museumstour" steht für blinde oder sehbehinderte Menschen als Hörtour zur Verfügung.

"Wir bieten spektakuläre Großereignisse wie die Skulptur Projekte genauso an wie kleine, feine Studioausstellungen. Der LWL hat ein breitgefächertes Kulturangebot, das vor allem durch zweierlei gekennzeichnet ist: Qualität und Service für die Besucher," sagt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale.

Wenn man alle Ausstellungen und Veranstaltungsangebote der LWL-Museen wahrnehmen möchte, bietet sich die LWL-Museumscard an. Die Karte ermöglicht ein Jahr lang den Besuch aller Dauerausstellungen der LWL-Museen. In Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland können die Inhaber der LWL-Museumscard auch zusätzlich die LVR-Museen kostenlos besuchen.
Verfasst am 14.06.2017.

Männerfrühstück in Ovenstädt
logo-mlh.JPG Am Samstag, dem 10. Juni 2017 fand im Martin-Luther-Haus das 13. Ovenstädter Männerfrühstück statt.
Unter dem Thema „Hass im Internet - Schmähkritik von Böhmermann. Was darf Satire“ referierte Hartmut Peltz von der evangelischen Erwachsenenbildung.
Er hatte dazu aus den öffentlichen Medien wie facebook und twitter viele Beispiele im Gepäck.
Vor dem Referat lud ein reichhaltiges Buffet zum kräftigem Frühstück ein.
bildklein bildklein bildklein bildklein
Für den 11. November ist das nächste Männerfrühstück geplant.
Verfasst am 12.06.2017.

Kinderanhänger für Fahrrad gesucht
170611-anhaenger.jpg Für eine Flüchtlingsfamilie wird ein Kinderanhänger für Fahrräder gesucht. (ähnlich wie Foto).
Rückmeldungen bzw. Info beim Ortsbürgermeister Wolfgang Koopmann.
Tel.: 05707-1047
Verfasst am 11.06.2017.

Neue Ausrüstungsgegenstände für Ovenstädter Löschgruppe
logo-fw-ov.JPG Die Feuerwehr Ovenstädt konnte zusammen mit der Fa. Meier Medizintechnik (www.meier-medizintechnik.de ) und aus eigenen Mitteln neue Handschuhe für die Technische Hilfeleistung beschaffen. bildklein
Die Rescue-Handschuhe sind für die Einsätze der Feuerwehren und Rettungskräfte bei technischen Hilfeleistungen bestimmt. Die Vorzüge dieser Handschuhe liegen in der exzellenten Beständigkeit gegen mechanische Risiken, der Flexibilität und den sehr guten Trageeigenschaften. Zusätzlich sind sie mit Kevlar integriert und haben somit eine hervorragende Schnittfestigkeit.
Verfasst am 11.06.2017.

Sich richtig wehren lernen
Selbstbehauptungskurse für Jungen und Mädchen
(Polizei)- In den Sommerferien bietet der Polizeisport- und Präventionsverein (PSPV) Minden fünf
Selbstbehauptungskurse für Mädchen und Jungen in verschiedenen Altersgruppen an. In Kooperation mit der heimischen Kreispolizeibehörde werden die Kurse im Polizeidienstgebäude an der Marienstraße 82 in Minden durchgeführt.
Der erste Kurs ist vorgesehen für Mädchen im Grundschulalter und läuft von Montag, 17. Juli bis Mittwoch, 19. Juli, jeweils in der Zeit von 9.30 bis 11.30 Uhr.bildklein
Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren treffen sich zum Kurs 2 am 17. und 18. Juli, jeweils von 12 bis 15 Uhr.
Die 15- bis 17-jährigen Mädchen haben am 19. und 20. Juli jeweils von 16 bis 19 Uhr die Möglichkeit sich "richtig wehren" zu lernen.
Ende Juli beginnen die Kurse für die Jungen. Am 27. und 28. Juli treffen sich die Grundschüler jeweils in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr. Anschließend startet an den beiden Tagen Kurs fünf von 13 bis 16 Uhr für Jungen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren.
Es wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Da pro Kurs nur maximal 16 Kinder teilnehmen können, ist eine Anmeldung erforderlich.
Diese wird ausschließlich per E-Mail entgegengenommen unter birgit.thinnes@polizei.nrw.de. Informationen sind auch im Netz unter www.pspv.de zu finden.
Verfasst am 11.06.2017.

Einsatz der Löschgruppe
logo-fw.jpg Einsatz Nr. 21 | 10.06.2017 | 16:29 Uhr
Kleinbrand_Container

(Fw)- Die Feuerwehren Petershagen und Ovenstädt wurden zu einer brennenden Hecke alarmiert. Da heute auch der Kreispokal der Jugendfeuerwehr in Petershagen statt findet, konnte die Feuerwehr Petershagen zügig abrücken. Die Feuerwehr Ovenstädt konnte den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen. Die Hecke wurde von einem Trupp unter schweren Atemschutz mit dem Schnellangriff abgelöscht.
bild

Foto: Feuerwehr
Verfasst am 10.06.2017.

Arbeiten am Spielplatz
Am 8.Juni wurden weitere Arbeiten am Spielplatz durchgeführt. Mittels Minibagger wurden Erdarbeiten für den Kletterbogen und die neue Wippe durchgeführt.
bild

bildklein bildklein bildklein bildklein
Verfasst am 10.06.2017.

Komm zur Jugendfeuerwehr Ovenstädt
bild
Verfasst am 09.06.2017.

Standesamt hat neue Öffnungszeiten!
logo-stadt.jpg (Stadt)- Aus organisatorischen Gründen gelten im Standesamt der Stadt Petershagen ab sofort neue Öffnungszeiten:
Mo. und Do.: 08:30 – 12:30 Uhr
und 14:00 – 17:30 Uhr
Di. und Fr.: 08:30 – 12:30 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Verfasst am 08.06.2017.

Einsatz der Löschgruppe
logo-fw.jpg Einsatz Nr. 20/2017 | 06.06.2017 | 22:39 Uhr
Brand_Unbekannter_Ausdehnung

(Fw)- Durch die Kreisleitstelle wurden am Dienstagabend die Feuerwehren Petershagen und Ovenstädt alarmiert. Bei einer Firma in Petershagen, waren draußen auf dem Werksgelände ca. 16 Paletten mit in Folie eingeschweißten Dachziegeln in Brand geraten. Unter schwerem Atemschutz konnten die Paletten mit einem C-Rohr abgelöscht werden. Danach wurden die Paletten mit zwei Gabelstaplern auseinander gefahren und per Hand abgeladen, um auch an die restlichen Glutnester zu kommen. Der Einsatz war gegen Mitternacht beendet.
bild

Weitere Fotos (7) in der Galerie / Fotos: Feuerwehr
Verfasst am 07.06.2017.

Reiter des Reitervereins Ovenstädt erfolgreich
logo-v-rvo.JPG Am Pfingstwochenende gab es zahlreiche Erfolge für die Reiter des Reit- Fahr und Zuchtvereins Ovenstädt.


Platz 8 von Thomas Nordhorn im Großen Preis von Hann. Ströhen auf Stratego bildklein



Sieg im Mannschaftsspringen der Kl. A im Merkur Cup der Gauselmann AG bildklein







Sieg in der Springprüfung M * für Peter Klein in Hann. Ströhen bildklein



Sieg in der Springprüfung M ** für Thomas Nordhorn in Hann. Ströhen bildklein








Sieg von Patrik Viktor Schröder im Mächtigkeitsspringen in Zeiskam. bildklein
Verfasst am 07.06.2017.




































Besucher Online: 1
Besucher: 1085359
Copyright Kulturgemeinschaft Ovenstädt